...golf as a challenge


01/05/2008 
Schwungweiten-Kontrolle
beim Pitch


mehr>>

01/04/2008 Golf Tipp April
Wie tee ich meinen Ball beim
Abschlag richtig auf?


mehr>>

01/03/2008 Golf Tipp März
Alternativen rund ums Grün:
Der Putt-Chip mit dem Holz.

mehr>>

01/02/2008 Golf Tipp Februar
Ball an der Grasnabe.

mehr>>

01/04/2008 Golf Tipp April

Wie tee ich meinen Ball beim Abschlag richtig auf?

Egal ob Eisen oder Holz - nach dieser Golfstunde werden Sie mit Sicherheit keinen Ball mehr unterschlagen oder toppen

Richtig aufgeteet ist halb gewonnen. Schön wär's. Aber wer den Ball richtig aufs Tee setzt, hat bessere Chancen. Stephan Gandl zeigt, wie sie den Ball optimal auf der kleinen Abschlaghilfe platzieren.

Da ich bei Veranstaltungen immer wieder auch mit Amateuren spiele, muss ich feststellen, dass für viele das richtige Aufteen des Balls ein Buch mit sieben Siegeln ist. Da werden Bälle reihenweise unterschlagen, so dass sie höher fliegen als weit - besonders häufig, wenn der Spieler ein Holz 3 benutzt. Als Antwort, auf die Frage warum sie den Ball so hoch aufs Tee setzten, kommt meist:
"Ich muss ihn doch hoch aufteen, damit er weit fliegt."

Na ja, irgendwie stimmt das schon, aber nur irgendwie. wie lieht der Ball denn nun optimal auf dem Tee? Generell lässt sich sagen, dass das Tee bei einem Abschlag mit dem Holz 3 tiefer im Boden steckt als beim Schlag mit dem Driver (Bild 1;2;5).

In der Relation zur Größe des Schlägerkopfs ändert sich die Position des Balls dagegen nicht. Was heißt das? Der Ball liegt ideal auf dem Tee, wenn die obere Hälfte des Balls über den Schläger hinausschaut - also ab dem Äquator (Bild 3).
Der Schlägerkopf gleitet bei einem Abschlag über den Rasen und hat im Idealfall keinen Bodenkontakt (Bild 1). Im Treffmoment befindet sich der Schlägerkopf bereits in der Aufwärtsbewegung, so dass ein richtig aufgeteeter Ball dann mit der Mitte des Schlägerblatts getroffen wird. Wichtig beim Schlag mit einem Holz vom Tee ist daher die Position des Balls im Verhältnis zum Schlägerkopf - und weniger die Höhe des aufgeteeten Balls an sich.

Also achten Sie vor allem darauf, dass die obere Hälfte des Balls über den Schlägerkopf hinausschaut - egal, mit welchem Holz Sie abschlagen. Mit dem Eisen ist es übrigens genau so, dass der Tee-Kopf gerade so aus dem Rasen herausschauen soll, d.h. der Ball soll sich gut über der Grasnarbe befinden (Bild 4). Mit Eisen teet man wesentlich niedriger auf, da hier der Sweetspot niedriger ist und das Schlägerblatt zudem in der Abwärtsbewegung auf den Ball trifft.

Viel Erfolg!

...zurück